Klimaschutzpreis an Bürgerverein

Die Stadt Königswinter und die Westenergie AG haben in diesem Jahr wieder den Klimaschutzpreis für besonderes Engagement im Klimaschutz ausgelobt. Der Bürgerverein VVI hatte sich mit dem Projekt „Wildblumenwiese“ mit nachstehender Begründung (Auszug) für diesen Preis beworben.

Hintergrund zu diesem Projekt:
Als Bürgerverein stehen wir für die Belange der Bürgerinnen und Bürger unseres schönen Siebengebirges ein. Das Thema Umwelt- und Klimaschutz ist uns hierbei ein großes Anliegen. Schützt es doch unseren wertvollen Lebensraum.
Wichtig war uns bei der Umsetzung des Projektes ‚“Wildblumenwiese“ eine möglichst nachhaltige Lösung. Seit 209 beschäftigt sich der VVI mit der Umsetzung und Planung. Pandemiebedingt könnt das Projekt leider erst in diesem Jahr umgesetzt werden.


Wichtige Fakten:
– Es wurde sogenanntes gebietseignes hochwertiges Saatgut verwendet, also Saatgut, das aus unserer Region kommt und somit heimischen Tieren als Lebensgrundlage dient
– Wildblumenwiesen mit regional vorkommenden Pflanzen wirken dem Insektensterben entgegen und sorgen somit für nachhaltigen Artenschutz
– die Pflege und der Erhalt der Wildblumenwiese wurde mit fachkundigem Personal abgestimmt, so dass die Wiese über Jahre hinweg ihren Zweck erfüllt.

Nachhaltiges Handeln beginnt im Kleinen und kann Großes Bewirken.

Die Bewertungskommission, bestehend aus Vertretern der Stadtverwaltung und der Westenergie, wählte drei Preisträger aus, von denen der Bürgerverein einen 2. Platz erringen konnte und hierfür mit einem Preisgeld von 500 EUR belohnt wurde. Die Jury hat unser Engagement, den Beitrag zur Biodiversität und nicht zuletzt die Vorbildwirkung des Projektes an gut sichtbarer Stelle gelobt und das Projekt daher ausgewählt. Die Verleihung an die Preisträger fand am 11. November 2022 im Foyer der Gemeinschaftsgrundschule in Oberdollendorf statt.

Was schreibt die Presse über dieses Ereignis?

Seniorenfest 2022

Der Bürgerverein VVI e.V. hatte die Ittenbacher Seniorinnen und Senioren über 75 Jahre nach einer Corona bedingten Pause wieder zu einem bunten Nachmittag im Restaurant Margarethenkreuz eingeladen.
Über 50 Personen nahmen die Einladung zu Kaffee und Kuchen an. In dem von Paul Herbert Bachem bestens hergerichteten Saal moderierte unser Vorstandsmitglied Philip Stahl in Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Uwe Hupke die Veranstaltung. Zu Beginn gab es Grußworte von Vertretern der Stadt Königswinter, der katholischen und evangelischen Gemeinden, die den Teilnehmern einen schönen Nachmittag wünschten.
Reiner Gast mit seinem Akkordeon sorgte für die musikalische Begleitung mit einem Potpourri aus rheinischen Liedern und bekannten Melodien zum Schunkeln und Mitsingen. Ein Intermezzo gab die junge Tanzgruppe der Ölbergpiraten mit Auftritten der Goldstücke sowie einer kleinen Gruppe der Ölberggarde aus ihrem Programm der kommenden Session.
Der Vorstand des VVI war erfreut, nach langer Zwangspause endlich wieder ein solches Fest organisieren zu können und verabschiedete die Gäste in ein angenehmes Wochenende mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Blumenwiese für Ittenbach

Unser Dorf soll schöner werden. Wir brauchen eine Wildblumenwiese!

Diese Idee trug Kristina Frizen auf einer Vorstandssitzung des Bürgervereins vor.

Mit diesem Projekt könnte im Sommer ein neuer Hingucker und eine Augenweide für das Dorf geschaffen werden sowie zusätzlich der Aspekt des Natur- und Umweltschutzes gewürdigt werden.

Ein wesentliches Ziel ist es auch, eine verfügbare Fläche in der Dorfmitte insektenfreundlicher zu gestalten und zu einem wertvollen Lebensraum zu entwickeln.

Nach eingehender Diskussion über das Für und Wider stimmte der Vorstand diesem Projekt zu und bat Kristina, die Planung und Organisation zu übernehmen. Als unterstützende Partnerin konnte Dr. Kerstin Stahl als sach- und fachkundige Bürgerin gefunden werden.

Die Wiese um die Teichanlage am Hardtweg, bisher schon eine Stätte der Begegnung und Erholung, schien geeignet, ein Teilstück in eine Wildblumenwiese umzuwidmen.

Der Vorstand unterrichtete die Stadt Königswinter als Eigentümerin von unserem Vorhaben und erklärte sich bereit, die Pflege der alten und neuen Wiese zu übernehmen. Intern übernimmt Philip Stahl in Zukunft die Aufgabe des Rasenmähens.

Als nächstes ging es um die Ausführung und praktische Umsetzung des Vorhabens. Geeignetes Gerät steht bei den Mitgliedern des Vorstandes nicht zur Verfügung. Aufgrund guter Kontakte wurde die Firma Landschaftsbau Leven dahingehend angesprochen. Herr Leven erklärte sich bereit, bei der Ausführung mitzuwirken und das Fräsen des in Frage kommenden Teilstückes zu übernehmen. Im Sinne einer guten Zusammenarbeit und der Dorfgemeinschaft wurden diese Arbeiten von ihm ohne Kosten für den Verein durchgeführt.

In der weiteren Vorbereitungsphase engagierten sich Mitglieder aus dem Vorstand mit der Feinplanierung, des Walzens und der Einzäunung.

Danach ging es um die Einsaat. Das Saatgut wurde von der CDU Königswinter gesponsert; und an einem geeigneten Vormittag konnte mit viel Hilfe das Werk vollendet werden.

Nun hoffen wir, dass Sonne und Regen die Saat sprießen lassen, so dass Insekten und Bienen sich wohlfühlen und alle die Wildblumenwiese bestaunen und in schönster Pracht genießen können.

Müllsammelaktion mit Erdmännchen

Das erste Projekt der gemeinsamen Kooperationspartner Villa Kunterbunt und Bürgerverein VVI Ittenbach, eine Müllsammelaktion, hatte im letzten Jahr großen Zuspruch gefunden. Daher verabredeten sich die Partner Anfang Mai 2022 zur Fortsetzung dieses Vorhabens.

19 Jungen und Mädchen von der Kita-Gruppe „Erdmännchen“ waren gemeinsam mit Gert D. Rust, Heinz-Walter Frizen und Volker Rösener vom Bürgerverein VVI zu einem Rundgang durch das Dorf aufgebrochen und hatten alles eingesammelt, was nicht in die freie Natur, sondern in den Mülleimer gehört. Dabei konnten die letztes Jahr zur Verfügung gestellten kindergerechten Greifzangen, Kinderwarnwesten, Handschuhe und Müllsäcke wieder genutzt werden. Somit bestens ausgestattet, starteten die Kinder mir Elan zur Suche nach dem Abfall.

Ein Abstecher auf den Soldatenfriedhof bot eine zusätzliche lehrreiche Abwechslung, in der Heinz-Walter Frizen aus der Historie und dem Zustandekommen der Gedenkstätte erzählte.

Nach knapp zwei Stunden war für Sauberkeit in Ittenbach gesorgt, die Erdmännchen waren von der Arbeit ein wenig erschöpft und sehnten sich das wohlverdiente Mittagessen herbei.

Aktionen dieser Art werden durch kontinuierliche Zusammenarbeit sicherlich in Zukunft weitere folgen.

Mitgliederversammlung

Am 7. Oktober 2021 fand die Mitgliederversammlung des Bürgervereins VVI unter den aktuellen Hygieneauflagen im Restaurant „Margarethenkreuz“ auf der Margarethenhöhe statt. Auf der Tagesordnung stand die Neuwahl des gesamten Vorstandes.

Mit Ausnahme des Kassenwartes wurden sämtliche Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Der bisherige Kassenwart Andreas Lorenz trat aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl an. Als Nachfolger wurde Philip Stahl ohne Gegenstimmen gewählt. Alle Vorstandsmitglieder nahmen die Wahl an.

Im allgemeinen Teil wurde die Wiedereinberufung des Beirats (gem. § 7 der Satzung) insbesondere zur frühzeitigen Abstimmung von Jahresterminen der Ittenbacher Vereine vorgeschlagen. Im Anschluss standen die Ratsmitglieder Birgit Kamper und Franz Gasper zur Beantwortung von allgemein interessierenden Fragen in Ittenbach zur Verfügung.

Erdmännchen säubern Ittenbach

Die Elterninitiative Villa Kunterbunt e. V. und der Bürgerverein VVI e.V. Ittenbach haben im Mai diesen Jahres einen Kooperationsvertrag mit dem Ziel einer gemeinsamen Zusammenarbeit geschlossen. Dieser Vertrag konnte schon einen Monat später mit Leben gefüllt werden, in dem ein erstes Projekt durchgeführt wurde.

Auf Anregung des Familienzentrums sollte in dieser Aktion der Wohnort Ittenbach sauberer gemacht werden. Hierzu trafen sich die Kita-Gruppe Erdmännchen mit deren Erzieherinnen und der Kita-Verwaltung sowie Heinz-Walter Frizen und Volker Rösener vom Bürgerverein zum gemeinsamen Rundgang durch das Dorf. Der VVI hatte kindergerechte Greifzangen und Kinderwarnwesten zur Verfügung gestellt, vom Zentrum kamen Handschuhe und Müllsäcke. Diese „Dienstkleidung“ hat den jungen Teilnehmern besonders gut gefallen.

Mit viel Eifer sammelten die Kleinen jeden Schnipsel und sonstigen Abfall, den sie entdeckten. Sie scheuten sich nicht, in besonders dichtem Gestrüpp nach weggeworfenen bzw. liegen gelassenen Müll zu suchen. Nach knapp zwei Stunden war die Gruppe mit gut gefüllten Müllsäcken zurück an der Villa, wo das Mittagessen und Getränke auf sie wartete.

Diese Aktion sollte das Umweltbewusstsein der jungen Menschen anregen und dass es auch um den achtsamen Umgang mit der Natur geht. Der Spaß der Kinder am Sammeln, die interessierten Fragen und die zusätzlichen Erklärungen der Erwachsenen zum Thema Umwelt zeigte die Richtigkeit dieser Aktion und wie wichtig es ist, junge Menschen spielerisch an die Probleme heranzuführen.

Durch den Erfolg angespornt, werden die Kooperationspartner sicherlich viele tolle Projekte für die weitere Zusammenarbeit finden.

Frühjahrsputz 2021

Es wird Frühling in Ittenbach und damit Zeit, die Hinterlassenschaft des Winters zu beseitigen. Der Bürgervereins beschloss für dieses Mal, die Anlagen am Hardtweg und auf dem Marienplatz mit Unterstützung professioneller Hilfe auf „Vordermann“ zu bringen.

In Eigenhilfe hatten die Mitglieder des Vorstandes den Teich am Hardtweg wie in den Jahren zuvor von Laub, abgestorbenem Geäst und Unrat befreit. Danach wurde der in den Jahren entstandene Schlamm durch eine Fachfirma mit schwerem Gerät abgesaugt und der Boden gereinigt. Der Teich konnte sich durch den natürlichen Zulauf wieder füllen und das Einsetzen der Vegetation bleibt abzuwarten.

Ebenso haben fleißige Hände den Brunnen am Marienplatz wieder zum Sprudeln gebracht. Auch hier sind noch weitere Arbeiten erforderlich, da starkes Wurzelwerk den Ablauf zum großen Teil verstopft hat. Der Verein ist hierbei ebenfalls auf unterstützende Hilfe angewiesen.

Rechtzeitig vor Ostern sind die vorhandenen Tröge mit Frühlingsblühern von Mitgliedern aus dem Vorstand bepflanzt worden. Die viel genutzten und in die Jahre gekommenen Ruhebänke wurden durch die Firma Leven fachmännisch restauriert und gestrichen. Diese Arbeiten konnten mit Spenden aus dem privaten Bereich als auch von der Kreissparkasse finanziert werden.

Nun steht dieser zentrale Treffpunkt in der Mitte des Ortes den Besuchern zum Verweilen, Ausruhen und zur Plauderei zur Verfügung. Der Bürgerverein setzt sich für den Ort und für den Erhalt der Anlagen ein. Hierfür bedarf es Zeit und Geld; ersteres ist vorhanden, über Spenden für weitere Aufgaben würde sich der Verein sehr freuen.

Ittenbacher Weihnachtsbaum 2020 steht

Der Baum wurde von einem Ittenbacher Bürger gespendet. Mit Unterstützung der aus den letzten Jahren eingespielten Crew hat er seinen angestammten Platz vor der katholischen Kirche gefunden. Nun steht der geschmückte Ittenbacher Weihnachtsbaum 2020 und begrüßt seine Gäste in der Dunkelheit mit hellem Lichterschein.
Leider konnte das gemeinsame Ansingen mit Glühwein- und Waffelstand am 1. Advent aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Der Vorstand des Bürgervereins VVI Ittenbach hat aber beschlossen, die übliche Verteilung von Weckmännern nicht ausfallen zu lassen.
In einer der Lage angepassten Form überbrachten Uwe Hupke und Andreas Lorenz den Kindergärten St. Lukas und Villa Kunterbunt sowie dem Haus Nazareth für alle Kinder und Bewohner diese Leckerei. Die Freude bei Jung und Alt war entsprechend groß.

Bücherschrank in der Fernsprechzelle

Seit über 30 Jahren steht sie auf dem Marienplatz in Ittenbach: eine englische Telefonzelle, gußeisernes Material, rote Signalfarbe, die Krone über der Tür aus Teakholz, gespendet seinerzeit von Freunden aus der Partnerstadt Cleethorpes.
Nachdem sie nicht mehr als öffentliche Fernsprechstelle genutzt wird, diente sie oft als kultiges Fotoobjekt für Touristen. Auf Anregung des Bürgervereins VVI hat die Verwaltung der Stadt Königswinter diese Zelle zu einem offenen Bücherschrank umfunktioniert. Bürgermeister Peter Wirtz gab die Mini-Bücherei nunmehr zur Nutzung frei.
Lesestoff wurde von Mitgliedern des Vorstandes und von an der Eröffnung teilnehmenden Bürgern zur Verfügung gestellt, so dass die Regale schnell gefüllt waren. Von Belletristik über Kinderbücher bis hin zu Sachbüchern kann man jetzt rund um die Uhr wählen, diese Literatur entnehmen, zu Hause lesen, sie zurückbringen oder behalten oder eigene Bücher einstellen.
Der Vorstand des Bürgervereins hat sich bereit erklärt, die Patenschaft zu übernehmen, den Bücherschrank zu pflegen und für Ordnung zu sorgen. Andreas Lorenz und seine Frau wollen ein besonderes Auge auf den Inhalt und die Auswahl der Bücher werfen, so dass immer wieder neue Angebote zur Verfügung stehen und sog. „Ladenhüter“ vermieden werden.
Viel Spaß beim Stöbern und Schmökern.

Frühjahrsputz 2020

Das Jahr 2020 startete wegen der Auswirkungen durch das Corona-Virus für alle mit erheblichen Einschränkungen. So mussten wir die für März geplante Mitgliederversammlung absagen. Auch konnten wir nicht an ebenfalls abgesagten Veranstaltungen anderer Vereine zur Vorstellung unserer Arbeit teilnehmen. Die Durchführung weiterer von uns vorgesehener Termine wie z. B. der beliebte Seniorennachmittag im Herbst ist nach wie vor ungewiss.

Dennoch hat der Vorstand nach der ersten Lockerung des „Lock-Downs“ seine Arbeit im kleinen Kreis unter Beachtung der allgemeinen Vorschriften fortgesetzt. Wie in jedem Jahr wurde der Teich am Hardtweg sowie der Brunnen auf dem Marienplatz gereinigt. Ebenfalls haben fleißige Hände mit der Frühjahrsbepflanzung die Tröge auf dem Marienplatz neu gestaltet und das Margarethenkreuz auf der Margarethenhöhe gepflegt. Wie die nachstehende Bilderserie zeigt, hatten Kristina und ihre männlichen Kollegen trotz der ganzen Mühe auch ihren Spaß dabei.